about

Dies ist die zweisprachige (deutsch/englische) Website von Prof. Dr. Benjamin Jörissen, Inhaber des Lehrstuhls für Pädagogik mit dem Schwerpunkt Kultur und ästhetische Bildung an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Sie finden hier mein Weblog sowie Informationen und Materialien zu meinen akademischen Aktivitäten. Für dienstliche Informationen siehe die Website des Instituts für Pädagogik der FAU.

Die Forschung an meinem Lehrstuhl thematisiert insbesondere die Bedeutung von ästhetischern, kulturellen und künstlerischen Bildungsprozessen unter Bedingungen kultureller Transformation. Arbeitsschwerpunkte liegen hierbei auf der historiographisch sensibilisierten erziehungswissenschaftlichen Theoriebildung über ästhetische und mediale Phänomene sowie auf der (qualitativ-rekonstruktiven) empirischen Forschung etwa über Phänomene postdigitaler Kultur. Der Lehrstuhl ist als engagiertes Mitglied des UNESCO UNITWIN-Netzwerks Arts Education Research for Cultural Diversity and Sustainable Development insbesondere globalem/glokalem Denken und kulturtheoretischen sowie postkolonialen Perspektiven verpflichtet.

Forschungsfelder: Postdigitale Kultur, Ästhetische Bildung, Medienbildung, Identitätstheorie

Funktionen und Ämter

Mitglied des Expertenbeirats im Rat für Kulturelle Bildung (seit 2018)

Mitglied der Programmauswahlkommission der DGfE (2017, 2019)

Vorsitzender der Konferenz der Universitätspädagog*innen in Bayern (seit 2017)

Mitglied im Kuratorium des Grimme-Forschungskollegs (seit 2017)

Departmentsprecher des Departments Pädagogik der FAU Erlangen-Nürnberg (seit 2017)

Mitglied der Expertengruppe “Zertifizierung Digitaler Kompetenzen” der Deutschen Telekom Stiftung

Sprecher des Interdisziplinären Zentrums Ästhetische Bildung der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (seit 2015)

Mitglied der Leitung der Akademie für Schultheater und performative Bildung (seit 2015)

Mitherausgeber der Reihe “Räume der Pädagogik: Interdisziplinär – interkulturell – institutionell” (zus. mit Johannes Bilstein, Jutta Ecarius, Eckart Liebau, Ursula Stenger, Kristin Westphal und Jörg Zirfas). Weinheim: Juventa/Beltz 2013–

ehemalig: Mitglied des Tagungsbeirats “Bildungswelten der Zukunft: BMBF-Bildungsforschungstagung 2019”

ehemalig: Mitglied im Beirat Handbuch Kulturelle Bildung Onlinekubi-online.de (2013-2017)

ehemalig: Sprecher der GMK-Fachgruppe Qualitative Medien- und Kommunikationsforschung (zus. m. Thomas Knaus) (2014-2017)

ehemalig: Geschäftsführer des Interdisziplinären Zentrums Ästhetische Bildung der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (2011-2015)

ehemalig: Mitglied im Bundesvorstand der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK) (2013-2015)

ehemalig: Mitglied des Kuratoriums der OpenNetworX-Stiftung (2009-2013)

Fachgesellschaften, akademische Netzwerke

Mitglied der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste, Sektion I: Humanities (seit 2018)

Mitglied des UNESCO UNITWIN Arts Education Research for Cultural Diversity and Sustainable Development (seit 2017)

Mitglied der Gesellschaft für Medienwissenschaft (GfM) (seit 2014)

Mitglied der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK) (seit 2013)

Mitglied des International Network for Research in Arts Education (INRAE) (seit 2012)

Mitglied des Interdisziplinären Zentrums für Historische Anthropologie der Freien Universität Berlin (seit 2005)

Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE) (seit 2005)

Sektion Allgemeine Pädagogik: Kommission Pädagogische Anthropologie

Sektion Medienpädagogik

Mitglied der Gesellschaft für Historische Anthropologie (seit 2000)

Forschungsprojekte

Digitalisierung in der kulturellen Bildung – ein Meta-Projekt. BMBF, 2017-2022

Musikalische Interface-Designs: Augmentierte Kreativität und Konnektivität. BMBF, 2017-2021

(Post-) Digitale Kulturelle Jugendwelten – Entwicklung neuer Methodeninstrumente zur Weiterentwicklung der Forschung zur Kulturellen Bildung in der digitalen und postdigitalen Welt. BMBF, 2016-2019

„Kondensiertes Glück? Mehrtägige musikpädagogische Interventionen: Determinanten der Teilnahme, wirksame Gestaltungsmerkmale und Effekte auf Kompetenzen und Persönlichkeitsentwicklung“. BMBF, 2016-2019

Forschung zur Kulturellen Bildung in Deutschland seit 1990. Bestand und Perspektiven. (BMBF, 2012-2014; operative Leitung; Leitung: Eckart Liebau)

Medialität und Subjektivation. Strukturale Medienbildung unter besonderer Berücksichtigung einer Historischen Anthropologie des Subjekts. (Habilitationsprojekt, 2006-2011)

Rituale und Medien. Teil des Projekts B5 “Die Hervorbringung des Sozialen in Ritualen und Ritualisierungen” des SFB 447 “Kulturen des Performativen”. (DFG, Projektphasen 2001-2006)

Bild – Medium – Realität. Die Wirklichkeit des Sozialen und die Neuen Medien. (Promotionsprojekt, 2000-2005)

Akademische Mentoren

Dieter Geulen (subjektorientierte Sozialisationstheorie)

Christoph Wulf (Pädagogische Anthropologie, Historische Anthropologie)

Winfried Marotzki (Medienbildung, Bildungstheorie)

Eckart Liebau (Kulturpädagogik)

Vita

Geboren am 8. September 1968 in Krefeld/NRW.

M.A.-Studium der Erziehungswissenschaft und Philosophie in Köln, Düsseldorf und Berlin. Schwerpunkte im Studium: Kritische Theorie, Poststrukturalismus, Sozialisationstheorie, Historische Anthropologie.

Abschluss mit einer Magisterarbeit zum Thema “Identität und Selbst. Begriffliche, historische und kritische Aspekte”. Die Arbeit wurde als Band 1 der Reihe “Berliner Arbeiten zur Erziehungs- und Kulturwissenschaft” vom Institut für Erziehungswissenschaft und Psychologie der Freien Universität Berlin veröffentlicht.

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Arbeitsbereich Anthropologie und Erziehung, Fachbereich Erziehungswissenschaft und Psychologie, Freie Universität Berlin unter Leitung von Prof. Dr. Christoph Wulf von Oktober 2000 bis September 2004.

Mitarbeit am Projekt B5 “Die Hervorbringung des Sozialen in Ritualen und Ritualisierungen” des Sonderforschungsbereiches 447 “Kulturen des Performativen” von 2001 bis 2006.

Promotion (s.c.l.) zum Dr. phil. mit einer Dissertation zum Thema “Bild – Medium – Realität. Die Wirklichkeit des Sozialen und die Neuen Medien” (Datum der Disputation: 7. Februar 2005).

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Allgemeine Pädagogik, Institut für Erziehungswissenschaft, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg unter Leitung von Prof. Dr. Winfried Marotzki von Oktober 2004 bis März 2011.

Arbeit am Habilitationsprojekt “Medialität und Subjektivation. Strukturale Medienbildung unter besonderer Berücksichtigung einer Historischen Anthropologie des Subjekts” (eingereicht Sept. 2011).

Vertretungsprofessor für Erziehungswissenschaft – Angewandte Medienwissenschaft an der Universität der Bundeswehr München von April 2009 bis März 2010.

Akademischer Rat am Institut für Pädagogik der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg seit April 2011.

Vertretungprofessor für Pädagogik am Lehrstuhl für Pädagogik II der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg seit November 2013.

Abschluss des Habilitationsverfahrens mit der venia legendi in Erziehungswissenschaft am 2.7.2014; somit Privatdozent an der Humanwissenschaflichen Fakultät der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg.

Zweitplatzierung im Berufungsverfahren W3 “Pädagogik und Medienbildung” an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg.

Erstplatzierung im Berufungsverfahren W3 “Pädagogik mit Schwerpunkt Kultur, ästhetische Bildung und Erziehung” an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.

Inhaber des Lehrstuhls für Pädagogik mit Schwerpunkt Kultur, ästhetische Bildung und Erziehung (Nachfolge Liebau) an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (Oktober 2015).

Prof. Dr. Benjamin Jörissen

This is the bilingual (german/english) Website of Prof. Dr. Benjamin Jörissen, Chairholder of the Chair of Education with a focus on Culture and Aesthetics at the Friedrich-Alexander-University Erlangen-Nuremberg (FAU). The Chair’s research aims to contribute to an understanding of the role of aesthetic, arts and cultural education in a transforming and diverse world. Fields of work include the development of an educational aesthetic and media theory, empirical research in postdigital culture including several large research projects on digitalization in arts education, as well as UNESCO-related and postcolonial perspectives. Email: benjamin.joerissen@fau.de

Benjamin is, amongst others, member of the European Academy of Sciences and Arts, member of the UNESCO UNITWIN Network Arts Education Research for Cultural Diversity and Sustainable Development, member of the Advisory Board of the German Council for Arts and Cultural Education (Rat für Kulturelle Bildung), of the Advisory Board of the Grimme Research Council, spokesman of the Interdisciplinary Center for Aesthetic Education at the Univ. Erlangen-Nuremberg, chairman of the Bavarian Conference of University Pedagogues, and of course member of the German Educational Research Association (GERA/DGfE).

* content missing

* content missing