Yovisto – academic video search / video publishing

Ich möchte Studierende und die werten KollegInnen auf den Service Yovisto.com (“formerly known as Osotis”) aufmerksam machen, der ausschließlich für akademische Präsentationen und Vorlesungen gedacht ist. Das Konzept erscheint mir sehr gut; die Seite ist bis auf einige Kleinigkeiten gut umgesetzt und bietet folgendes:

  • Upload von Videos (oder Verlinkung von Uni-gehosteten Videos) durch angemeldete User (wie üblich gibt es Userprofile etc.)
  • Integration von Powerpointfolien (Synchronisation setzt entsprechende Aufnahmetechnik voraus); durch Upload eines PDFs der Vortragsfolien werden diese automatisch in Form von Usertags ausgewertet, so dass das Video durchsuchbar wird (Beispiel)
  • jedes Video erhält ein Mini-Wiki, das eine editierbare Ablaufstruktur bietet
  • direkter Verweis auf Ausschnitte, die wie in der iTunes-Bibliothek auch visuell durchsuchbar sind:


Yovisto bietet sehr spannendes Material (hauptsächlich, aber nicht nur aus dem IT-Bereich). Es ist damit für Studierende hochinteressant, aber auch für Unis, die bereits über ein audiovisuelles Videoarchiv verfügen. Insbesondere die Möglichkeit, auf Uniservern liegende Videos zu verlinken und global auffindbar zu machen, ist hochinteressant, denn hierbei ist das Risiko gering, falls Yovisto (eine GbR der Informatiker Harald Sack und Jörg Waitelonis, beide Uni Jena) sich langfristig nicht am Markt halten sollte. Die besondere Chance für die Unis liegt in der Reichweite und Außenwirkung, die der Service entfalten könnte, sollte er sich etablieren; im Konkurrenzkampf um die besten Studierenden könnte ein solches Angebot, insbes. im IT- und Medienbereich, eine gewisse Rolle spielen.

Gut wäre es natürlich, wenn das Einstellen per Link von öffentlich verfügbaren Uni-Videos allen, nicht nur den Besitzern, erlaubt wäre, so dass Studierende ihre Lieblingsvorlesung dort anderen empfehlen können. Erfahrungsgemäß wird es eher nicht so sein, dass die Unis selbst ihr Material dort auf breiter Basis einstellen (denn das kostet Personalressourcen, also Geld). Möglicherweise könnten Universitäten das über die Nutzungsbedingungen der von ihnen gehosteten Videos regeln. Soweit ich darüber Näheres weiß, werde ich es an dieser Stelle bekanntgeben.

Soweit ich sehe, lassen sich die Videos nicht in externe Seiten einbetten – was bei Youtube & Co. Standard ist, wäre hier vielleicht zuviel verlangt, denn so ein Nischenangebot braucht mittelfristig ein tragfähiges Geschäftsmodell. Was wirklich fehlt, ist eine Kommentierungsmöglichkeit (bisher ist nur ein Sterne-Bewertungssystem implementiert). Auf jeden Fall wünsche ich Yovisto aka Osotis V. 2.0 einen guten Start und viel Erfolg!